Fall7

Female patient, 75 years old, generally healthy, non smoker.
Seven years before the patient had received an implant reconstruction in the mandible with ten conventional 2-stage implants.

Fall 6

Ein 52 Jahre alter Patient, Raucher, aber ohne sonstige Allgemeinerkrankungen, hatte zahlreiche 2-phasige Implantate im Oberkiefer verloren. Nur drei Implantate waren verblieben, und auch diese Implantate waren von Peri-Implantitis betroffen.

Die Zähne im Unterkiefer waren stabil, jedoch von Parodontitis zirkulär und schwer betroffen. Eine schwere Entzündung lag praktisch überall im Unterkiefer vor, d.h. um die Zähne und um die Implantate herum.


Fig. 1: Übersicht über den Oberkiefer nach Entfernung aller gelockerten 2-phasigen Implantate.


Fig. 2: Übersichtsaufnahme nach der chirurgischen Behandlung des Oberkiefers.


Fig. 2: Einen Monat nach der Behandlung des Oberkiefers wurde auch der Unterkiefer revidiert. Alle Implantate und die Zähne wurden entfernt und sofort danach wurde die Therapie mit dem Strategic Implant® durchgeführt.


Fig. 2: Drei Monate nach der Behandlung des Unterkiefer ist bereits eine gute Konsolidierung des Knochens der Unterkiefer erkennbar.

Dieser Patientenfall wurde gelöst von:
Dr. Massarwa Essam, Kfar Saba, Israel

www.dr-essam.com

Fall 4

Ein 65-jähriger männlicher Patient wünschte die Behandlung des Oberkiefers. Der Patient hatte vor 8 Jahren eine Segmentbrücke auf drei Implantaten im Unterkiefer erhalten. Kurz darauf wurden alle Zähne im Oberkiefer entfernt. Nach einer ersten Periode der Knochenheilung war der Oberkiefer mit 2-phasigen Implantaten komplett versorgt worden. Danach fielen zwei von fünf Implantaten heraus, wonach nur noch drei Implantate verblieben. Der Zahnarzt hatte dem Patienten erzählt (vorgemacht), dass kein Knochen für mehr als fünf Implantate vorhanden sei.

Der Patient beschloss, nach dem sich der Misserfolg abzeichnete, sich an einen Implantologen zuwenden, der nach der Methode des Strategic Implant® arbeitet. So konnte er innerhalb von wenigen Tagen mit Implantaten und festen Zähnen definitiv versorgt werden.



Fig.1: Panoramaaufnahme beider Kiefer vor Behandlungsbeginn. Es wurden sodann fünf 2-phasige Implantate in die Regionen 14, 15, 11, 25 und 26 eingesetzt, von denen zwei Implantate schon bald herausfielen. Der Unterkiefer wurde acht Jahre zuvor mit drei 2-phasigen Implantaten versorgt, von denen das mittlere schon schwer durch Knochenabbau betroffen war.


Fig. 2: Drei 2-phasige Implantate wurden als «sleeper» belassen, als der Oberkiefer mit zehn multikortikal verankerten Implantaten in der Technologie des Strategic Implant® in Sofortbelastung versorgt wurde. Das mittlere Implantat im Unterkiefer weist Knochenabbau von ca. 50% der vertikalen Implantatlänge auf, und es dürfte daher der nächste Kandidat für eine Explantation aufgrund von Periimplantitis sein.


This patient case was successfully restored by the team of
Dr. Alexander Lazarov, Sofia, Bulgaria
IF Clinical Master of Immediate Loading
IF Teacher for strategic implantology
E-Mail:


Fall 5

Ein 54 Jahre alter Mann ohne allgemeine Erkrankungen wünschte die Behandlung des Oberkiefers, nachdem zwei 2-phasige Implantate gebrochen waren und erkennbar war, dass das distale Implantat in absehbarer Zeit aufgrund von fortgeschrittener Periimplantitis verloren gehen würde.


Fig. 1: Vermutlich aufgrund eines einseitigen Kaumusters kam es zu einer Dezementierung. In der Folge waren im linken Oberkiefer zwei Implantate gebrochen. Daneben war das distale Implantat von kraterförmigem Knochenabbau, im Sinne einer Periimplantitis im fortgeschrittenen Stadium infiziert.


Fig. 2: Im Unterkiefer waren die bestehenden Implantate und Zähnen andernorts prothetisch versorgt worden. Das hintere Implantat im Unterkiefer rechts weist kraterförmigen Knochenabbau auf, der auf eine aktive Periimplantitis hinweist.

Im linken Oberkiefer wurden die gebrochenen Implantate und das infizierte hintere Implantat entfernt. Nach der Technologie des Strategic Implant® wurden sodann in der gleichen Sitzung fünf neue Implantate eingesesetzt und innerhalb von drei Tagen mit einer festen Brücke versorgt. In diese Brücke wurde auch ein unbeschädigtes 2-phasiges Implantat in der Region 21 integriert.

Im rechten Oberkiefer waren Anzeichen einer Periimplantitis um beinahe alle Implantate herum klinisch sichtbar. Da diese Implantate jedoch stabil waren, wünschte der Patient in diesem frühen Stadium der Erkrankung keine Therapie (z.B. durch Implantatentfernung).

This patient case was successfully restored by the team of
Dr. Alexander Lazarov, Sofia / Bulgaria
IF Clinical Master of Immediate Loading
IF Teacher for strategic implantology
E-Mail:


Fall 3

Ein 55 Jahre alter männlicher Patient, der schon früher 2-phasen-Implantate verloren hat, wünschte zunächst die Behandlung des Unterkiefers und später des Oberkiefers. Details zu diesem Fall finden sich in der Legende zu den Abbildungen.




Fig. 1: Im Unterkiefer war ein Implantat (vor Behandlungsbeginn) verblieben. Der vertikale Knochenverlust an diesem Implantat betrug ca. 1/3 der Implantatlänge. Pus entlehrte sich aus dem kraterförmigen Defekt. Unter Berücksichtigung der ungünstigen Prognose für dieses Implantat wurde es entfernt. In der gleichen Sitzung erfolgt die Implantation mit einer Kombination von Kompressionsschrauben und strategischen Implantaten. Eine metall-keramische Brücke wurde nach drei Tagen fest zementiert, Fig. 2.


Fig. 2а: Der vertikale Knochenverlust entlang der Zähne und der Implantate hatte in den 1.5 Jahren, die zwischen Fig. 1 und Fig. 2 liegen, erheblich zugenommen. Da die parodontale Situation für den Patienten unakzeptabel geworden war, und weil diese erhebliche Konstruktion mobil war, bat er um die Behandlung des Oberkiefers.


Fig. 2b: Klinisches Bild der mobilen Restauration im Oberkiefer, die auf Zähnen und zwei Implantaten ruhte.


Fig. 3: In einem einzigen Arbeitsgang wurden alle Zähne und die beiden 2-phasigen Implantate entfernt, und 12 strategische Implantate multikortikal verankert. Auch der Oberkiefer wurde sodann innerhalb von drei Tagen mit einer metall-keramischen Brücke versorgt.


Fig. 4: Übersicht über die Versorgung des Ober- und Unterkiefers rund zwei Jahre nach der Versorgung des Unterkiefers. Es ist überhaupt kein (vertikaler oder kraterförmiger) Knochenverlust erkennbar und alle Implantate sind optimal integriert.


Fig. 5a: Die klinische Situation sechs Monate nach der Behandlung des Oberkiefers. Es sind keine Infektionsanzeichen sichtbar, und die Konstruktion ist stabil.


Fig. 5a: Die klinische Situation im Unterkiefer ist zwei Jahre nach der Therapie mehr als zufriedenstellend. Es liegen keine Infektionen oder Lockerungen vor.

This patient case was successfully restored by the team of
Dr. Alexander Lazarov, Sofia, Bulgaria
IF Clinical Master of Immediate Loading
IF Teacher for strategic implantology