Fall 2

Die Röntgenaufnahme zu Therapiebeginn zeigt zwei gut integrierte 2-phasige Implantate im Bereich der oberen Frontzähne, und drei weitere 2-phasige Implantate im distalen Oberkiefer. Der Knochen um die distalen Implantate ist durch die Periimplantitis beinahe komplett verloren gegangen (Fig. 1). Es liegt eine schwere, chronische Entzündung vor. Von seiten des Behandlers wurde der Patientin keine Lösung angeboten. Die Patientin hatte sich dazu entschlossen mit der Erkrankung zu leben, weil mit der Entfernung der Implantate auch die Kaufähigkeit verloren gehen würde. Die Patientin bevorzugte es also, mit schwersten Entzündungen, üblem Geruch, fortwährender Eiterung, etc. an den 2-phasigen Implantaten zu leben, nur um weiterhin kauen zu können.


case2
Fig. 1:Im rechten Oberkiefer wurde der Knochen im Sinne einer Periimplantitis um drei Implantate herum abgebaut. Fast der gesamte Kieferknochen in diesem Bereich fiel der Erkrankung zum Opfer.

Nachdem die Patientin einen Behandler gefunden hatte, der mit der Technologie des Strategic Implant vertraut war, wurde ihr endlich eine durchführbare Behandlungsoption angeboten.

In einer einzigen Behandlungssitzung wurden die entzündeten Implantate entfernt, die Schleimhaut saniert, und es wurden vier neue, vollständig polierte Implantate eingesetzt (Fig. 2 und Fig. 3). Anschliessend wurde der Abdruck für die Anfertigung der Brücke genommen. Am folgenden Tag wurde das Metallgerüst einprobiert und schon am 3. Tag konnte die festsitzende Metall-Keramik-Brücke eingegliedert werden. Die Entzündungen waren sofort verschwunden und sind danach nicht wieder aufgetreten.

case2
Fig. 2: Übersichtsaufnahme nach Eingliederung von vier komplett polierten Implantaten.

case2
Fig. 3: Die basalen Implantate sind kortikal verankert worden.

case2
Fig. 4: Das Metallgerüst auf dem Modell. Eines der Implantate dient als «technisches Abutment».

case2
Fig.5: Versorgung des rechten Oberkiefers am 4. postoperativen Tag.

Zusammenfassung:
Selbst in dem hier vorliegenden sehr schweren Fall von fortgeschrittener Periimplantitis waren gut ausgebildete Basalimplantologen mit Hilfe des Verfahrens der strategischen (basalen) Implantologie dazu in der Lage, die Patientin innerhalb von drei Tagen zu sanieren.
Dieser Fall wurde vom www.simpladent.me - Team erfolgreich behandelt. Sie können die Behandler unter der mailadresse kontaktieren.