Fall 5

Ein 54 Jahre alter Mann ohne allgemeine Erkrankungen wünschte die Behandlung des Oberkiefers, nachdem zwei 2-phasige Implantate gebrochen waren und erkennbar war, dass das distale Implantat in absehbarer Zeit aufgrund von fortgeschrittener Periimplantitis verloren gehen würde.


Fig. 1: Vermutlich aufgrund eines einseitigen Kaumusters kam es zu einer Dezementierung. In der Folge waren im linken Oberkiefer zwei Implantate gebrochen. Daneben war das distale Implantat von kraterförmigem Knochenabbau, im Sinne einer Periimplantitis im fortgeschrittenen Stadium infiziert.


Fig. 2: Im Unterkiefer waren die bestehenden Implantate und Zähnen andernorts prothetisch versorgt worden. Das hintere Implantat im Unterkiefer rechts weist kraterförmigen Knochenabbau auf, der auf eine aktive Periimplantitis hinweist.

Im linken Oberkiefer wurden die gebrochenen Implantate und das infizierte hintere Implantat entfernt. Nach der Technologie des Strategic Implant® wurden sodann in der gleichen Sitzung fünf neue Implantate eingesesetzt und innerhalb von drei Tagen mit einer festen Brücke versorgt. In diese Brücke wurde auch ein unbeschädigtes 2-phasiges Implantat in der Region 21 integriert.

Im rechten Oberkiefer waren Anzeichen einer Periimplantitis um beinahe alle Implantate herum klinisch sichtbar. Da diese Implantate jedoch stabil waren, wünschte der Patient in diesem frühen Stadium der Erkrankung keine Therapie (z.B. durch Implantatentfernung).

This patient case was successfully restored by the team of
Dr. Alexander Lazarov, Sofia / Bulgaria
IF Clinical Master of Immediate Loading
IF Teacher for strategic implantology
E-Mail: